Kosten Hochzeit

Ihre Hochzeit steht bald vor der Tür oder Sie planen bald zu heiraten – da stellt sich sicherlich früher oder später die Frage nach den Kosten einer Hochzeit? Was muss man eigentlich alles einplanen und was kostet uns all das? Diese Fragen stehen bei uns auf „Kosten Hochzeit“ im Fokus und wir hoffen, dass Sie bei uns Antworten auf Ihre Fragen finden!

Ihre Wünsche sind der größte Kostenfaktor

Zu Beginn kann man gleich folgendes sagen: Es gibt keine kurze und einfache Antwort. Die Kosten hängen sehr von Ihren persönlichen Wünschen ab. Es gibt Hochzeiten, die mit wenigen hundert Euro auskommen und andere Hochzeiten mit großer Veranstaltung und mit vielen Gästen können schnell mehrere 10.000 Euro kosten. Sie sehen also, dass die Spanne bei den Kosten enorm ist. Dennoch muss man mit einigen Kosten ganz sicher rechnen und andere zusätzliche Kosten hängen ganz von Ihren Vorlieben und Wünschen ab. Wie Sie aber schnell und einfach eine erste Aufstellung der möglichen Kosten erstellen und was Ihr Traum in Weiß kosten wird, wollen wir Ihnen verraten.

Durschnittliche Kosten einer Hochzeit

Kosten HochzeitDurchschnittlich kostet eine Hochzeit in Deutschland knapp 5.300 Euro inklusive Standesamt, Kirche und Feier mit Essen. Dabei liegt die durchschnittliche Anzahl an Gästen bei 60 Personen. Damit hat  man nun zumindest schon mal einen sehr groben Überblick. Aber keine Angst, wenn Ihnen 5.300 Euro zu viel Geld sind – man kann auch mit deutlich weniger eine Traumhochzeit feiern! Will man nur im Standesamt heiraten und im kleinen Kreis ein Essen mit Familie und engen Freunden haben, ohne dabei ein teures Brautkleid zu tragen, kann man auch mit 1.500 Euro bereits viel erreichen. Aber auch größere Hochzeiten sind schon mit einem Budget von 4.000 Euro zu machen, ohne dabei Abstriche befürchten zu müssen. Nach oben ist den Kosten – wie bei vielen Dingen im Leben – natürlich keine Grenze gesetzt. 80 Prozent der Hochzeiten in Deutschland liegen mit den Kosten zwischen 4.000 Euro und 7.000 Euro. Dabei sind Flitterwochen, Polterabend und Junggesellenabschied als zusätzliche Kostenfaktoren anzusehen.

Der größte Faktor an den Kosten einer Hochzeit ist immer die Feier an sich und hierbei vor allem die Bewirtung der Gäste, aber auch die Beleidung der Braut und des Bräutigams, sowie Styling und Schmuck sind größere Kostenpunkte. Natürlich können auch die Trauringe und ein professioneller Fotograph mehr oder weniger teuer sein. All diese Punkte zusammen mache etwa 80 Prozent der Kosten aus, die restlichen 20 Prozent sind kleinere Posten, die für sich allein gestellt eher wenig kosten, aber in der Menge doch einiges an Geld kosten. Je nach Gestaltung und Größe der Feier können auch kleine Posten wie Porto in der Menge einiges kosten.

Beginn der Kostenüberlegung

Zu Beginn der Kostenüberlegung sollte man sich zunächst die Frage stellen, wie man grundsätzlich heiraten möchte: Nur im kleinen Kreise im Standesamt, im Standesamt und danach in der Kirche und anschließender Feier, oder doch lieber nur Standesamt und eine große Feier im Anschluss? Hier gibt es viele Möglichkeiten und Kombinationen und je nach Wunsch wird hier schon der grobe Rahmen der Kosten für eine Hochzeit bestimmt. Wenn man auch kirchlich heiraten möchte, sollte man sich auch überlegen, ob die beiden Trauungen an einem Tag sein sollen. Früher war es ganz normal, dass das Standesamt donnerstags oder freitags dran war und die kirchliche Hochzeit mit Feier am Wochenende folgte. Seit einigen Jahren kann man nun aber auch am Wochenende standesamtlich heiraten, was aber mehr kostet – womit wir wieder bei den Kosten einer Hochzeit wären.

Es ist auch möglich in einem Jahr standesamtlich zu heiraten und erst ein Jahr später kirchlich zu heiraten und die große Feier zu planen. So kann man auch einem gedrängten Terminplan entgehen. Auch Standesamt im Frühling und Hochzeit mit Feier im Sommer ist immer wieder gerne gesehen.

Schreiben der Gästeliste und Bewirtungskosten

Sobald Sie den groben Rahmen wissen, geht es an die Gäste. Schreiben Sie alle Namen und Anzahl der Personen auf, die Sie zu Ihrer Hochzeit einladen möchten. Hier reicht am Anfang auch eine grobe Schätzung, wie etwa 50 bis 70 Personen oder 100 bis 120 Personen. Rechnen Sie auch mit einer Zusagequote von 95 Prozent. Mit dieser Basis können Sie sich dann auch schon recht frühzeitig um die richtige Location für Ihre Feier kümmern.

Bei der Bewirtung der Gäste sollten Sie Kontakt mit potenziellen Locations aufnehmen und Ihr Anliegen mit den Betreibern besprechen. Bitten Sie dabei um ein Angebot zum geplanten Termin und mit der groben Personenzahl, die Sie zuvor bestimmt haben. Allgemein kann man aber mit folgenden Kosten rechnen: Ein geplantes Menu kann man mit 30 bis 80 Euro pro Person berechnen, die Getränke mit 10 bis 20 Euro. Ein Partyservice ist meist billiger. Dort kann man mit 20 bis 60 Euro rechnen. Getränke liegen hier bei 5 bis 10 Euro pro Person.

Grafik: Kuss – Brautpaar isoliert küsst sich vor dem Brautstrauß © Jeanette Dietl – Fotolia.com